Veröffentlichungen

Rezension: Benedetto Zaccaria, The EEC’s Yugoslav Policy

Das Buch Benedetto Zaccarias zur Politik der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) gegenüber Jugoslawien im Kalten Krieg stellt eine längst überfällige Studie dar. weiterlesen

Rezension: Robert Gerwarth, Die Besiegten

Die historische Forschung zum Ersten Weltkrieg hat sich in der jüngeren Vergangenheit neu erfunden, und das nicht erst mit dem hundertsten Jahrestag seines Ausbruchs und einer medienwirksam durch Christopher Clarks ‚Schlafwandler‘ eingeleiteten Publikationswelle von Größen des Faches zu den Jahren 1914–1918. weiterlesen

Rezension: Dominik Feldmann, Von Journalisten und Diplomaten

Das Verhältnis von Politik und Presse bietet ein fast zeitloses Thema: Heutzutage beschimpfen die einen die Medienlandschaft als „Lügenpresse“ und bringen damit ihren Vorwurf zum Ausdruck, die „Eliten“ inner- und außerhalb der Presse gedächten, dem „wahren Volk“ nur etwas vorzulügen. weiterlesen

Reinhold Lütgemeier-Davin (Hg.), Kurt Hiller und die Frauen

Kurt Hiller (1885-1972) und die Frauen – ein ungewöhnliches und gerade deshalb reizvolles Thema einer Tagung der Kurt Hiller Gesell- schaft in Bremen 2016. weiterlesen

Rezension: Gertraud Diendorfer u.a. (Hg.), Friedens-, Konflikt-, Demokratieforschung

Die Friedens- und Konfliktforschung kann sich in Österreich auf zahlreiche Institutionen und Kooperationen stützen. Schon deshalb sollte sich die entsprechende scientific community in Deutschland stärker als bislang mit ihr verzahnen. weiterlesen

Rezension: Sina Arnold, Das unsichtbare Vorurteil

„Google: Jewish Billionaires”, „Humanity vs. the Rothschilds” oder „Its Yom Kippur – banks should atone” – diese Slogans standen auf Plakaten der Occupy Wall Street-Bewegung im New Yorker Zuccotti-Park im Jahre 2011 und mischten den Protesten gegen den Finanzkapitalismus eindeutig antisemitische Ressentiments bei. weiterlesen

Rezension: Stephen G. Gross, Export Empire

Stephen G. Gross widmet sich der Frage, wie sich bereits 20 Jahre nach dem folgenschweren Zusammenbruch der Wirtschaft in Zentraleuropa im Zuge des Ersten Weltkriegs Deutschland ein informelles Imperium in Südosteuropa schaffen und als größter Handelspartner der dortigen Agrarländer die Versorgung der Region mit wichtigen Industriegütern dominieren konnte. weiterlesen

Karl Holl/Hans Kloft (Hg.), Elbe, Rhein und Delaware

Flüsse und Flussübergänge sind den meisten Menschen vertraut. Seit Ur­zeiten bilden sie Lebensadern und als Brücken die Möglichkeit, von einer Seite auf die andere zu kommen und natürliche Hindernisse zu über­winden. weiterlesen

Rezension: Birgit Witamwas, Geklebte NS-Propaganda

How pervasive was Nazi propaganda? The question has acquired new impetus thanks to the ‘voluntarist turn’ (Neil Gregor) of historians emphasising acclamation and approval for the Nazi regime, as well as new histories focusing on space, sound and vision as objects of historical analysis. weiterlesen

Rezension: Otmar Jung, Als Truppenarzt an der Ostfront

Otmar Jung, Zeithistoriker, Politologe und Jurist, bis 2012 Privatdozent an der FU Berlin, bietet in seinem jüngsten Werk weit mehr als das, was der Buchtitel vermuten lässt. weiterlesen

top