Veröffentlichungen

Norbert Frei u.a. (Hg.), Human Rights and Humanitarian Intervention

Die Balkankriege der neunziger Jahre, der Völkermord in Ruanda und die Darfur-Krise dienten als Katalysatoren einer Debatte, die die Koordinaten internationaler Politik und des Völkerrechts in der Frage der Legitimation von militärischen Interventionen nachhaltig verändert hat. weiterlesen

Rezension: Petra Terhoeven, Die Rote Armee Fraktion

Wenige Bücher wagen gleich zum Auftakt den Sprung in die scheinbare Paradoxie. Petra Terhoevens in der Reihe Beck-Wissen erschienener Überblicksband zur Geschichte und Nachgeschichte der RAF allerdings schon. weiterlesen

Rezension: M. Hentilä u.a., Deutsches Finnland 1918

Die Intervention deutscher Truppen im Frühjahr 1918 und deren Konsequenzen für die Geschicke des Landes gehörten lange zu den umstrittensten, inzwischen aber am gründlichsten erforschten Vorgängen der neueren finnischen Geschichte. weiterlesen

Franziska Zaugg. Albanische Muslime in der Waffen-SS

Lange Zeit wurde die Geschichte der Waffen-SS in erster Linie auf deren Stellung im Geflecht der miteinander konkurrierenden Teile des NS-Staates untersucht. Damit lag der Schwerpunkt der Betrachtung auf den für Deutschland bedeutsamen Aspekten. weiterlesen

Rezension: Mark Jones, Die deutsche Revolution 1918/19

Wie Genese und Eskalation der im Frühjahr 1919 einen schrecklichen Höhepunkt erreichende Bürgerkriegsgewalt zu erklären sind, ist in der neueren Historiographie zur Revolution 1918/19 nicht grundsätzlich strittig. weiterlesen

Rezension: Tom Hayden, Hell No

Tom Hayden (1939–2016) war ein in den USA prominenter Antikriegsaktivist. Er war 1960 Mitbegründer des linken Verbands Students for a Democratic Society (SDS), einer der einflussreichen Gruppen in der Antikriegsbewegung gegen den Vietnamkrieg. weiterlesen

Rezension: Thomas R. Grischany, Die Integration der Österreicher in die Wehrmacht

Mit der sogenannten Opferthese ergriffen die österreichischen Eliten nach 1945 die Gelegenheit, die eigene Bevölkerung von der in den Jahren zuvor gezeigten großen Zustimmung zur NS-Bewegung und dem „großdeutschen“ Kriegsprojekt frei zu sprechen. weiterlesen

Sammelrezension: Historiography of the Ustasha Movement

Historiography dealing with the Ustasha movement and the Independent State of Croatia has gone through both a revival and a revision in the last decade. Scholarship had been first dominated by Yugoslav historiography but fell prey to superficial explanations of its violence. weiterlesen

Rezension: Oliver Bange u.a. (Hg.), The Long Détente

Wenn man die Jahre 1946/47 bis 1989/90 in der internationalen Politik und darüber hinaus betrachtet, konkurrieren derzeit mehrere Deutungsangebote. Der Kalte Krieg beherrscht als Terminus fast unangefochten das Feld. weiterlesen

Rezension: Tobias Ide (Hg.), Friedens- und Konfliktforschung

Geht man vom Klappentext aus, handelt es sich bei der hier zu besprechenden Veröffentlichung um eine allgemeine Einführung in die Friedens- und Konfliktforschung. weiterlesen

top