Beiträge mit Stichwort 'Rezension'

Rezension: Christian Forstner / Götz Neuneck (Hg.), Physik, Militär und Frieden

Eine der vornehmsten Aufgaben der Geschichtswissenschaft ist es, raunender Empörung und haltlosen Behauptungen die Faktizität der Quellen, differenzierte Analysen und ausgewogene Interpretationen entgegenzustellen.

Rezension: Martin Diebel, Atomkrieg und andere Katastrophen

„Am Anfang war die Bombe – und am Ende stand der ‚Super-GAU‘“ (S. 320). Betrachtet man die Entwicklung der atomaren Bedrohungslage im Verlauf des Kalten Krieges aus der globalen Perspektive eines Satelliten, scheinen diese beiden Zäsuren alle anderen Ereignisse zu überstrahlen.

Rezension: B. Blumenau u.a. (Hg.), New Perspectives on the End of the Cold War

Vor dem Hintergrund einer neuen weltpolitischen Polarisierung, die im Zeichen neuer Konflikte zwischen den NATO-Mitgliedern und Russland, den USA und China, aber auch zwischen der westlichen Führungsmacht und ihren europäischen Verbündeten steht, rücken die 30-jährigen Jubiläen der Epochenjahre 1989, 1990 und 1991 immer näher. weiterlesen

Rezension: Gearoid Millar, Ethnographic Peace Research

Der Sammelband Ethnographic Peace Research (EPR) wagt gleichzeitig den Versuch, Friedensforschung sowohl mit neuen Impulsen zu versorgen, als auch zu zeigen, dass der so vorgestellte Ansatz in sehr unterschiedlichen Kontexten nutzbar ist. weiterlesen

Rezension: Anne Bieschke, Die unerhörte Friedensbewegung

„Die unerhörte Friedensbewegung“ – unter diesem sprechenden Titel widmet sich Anne Bieschke in ihrer Dissertation einem Protestphänomen der Neuen Sozialen Bewegungen. weiterlesen

Rezension: Karlo Ruzicic-Kessler, Italiener auf dem Balkan

Die an der Universität in Wien verteidigte Dissertation von Karlo Ruzicic-Kessler ist tatsächlich die erste deutschsprachige Studie über die Italiener „in Jugoslawien“, wie es der Untertitel des Buches präzisiert. weiterlesen

Rezension: Maximillian Jaede, Thomas Hobbes’s Conception of Peace

In the book at hand, Maximilian Jaede comes to question the common perception of Hobbes as a predecessor of realism. While he is certainly not the first one to do so, his take is an original one. weiterlesen

Rezension: Barbara Zehnpfennig, Politischer Widerstand

In diesem Jahr wird in vielfältiger Form des Aufbegehrens in der ehemaligen Tschechoslowakei, dem sogenannten „Prager Frühling“, gedacht. In diesem Zusammenhang werden Fragen nach den Motiven, Zielen und Mitteln der zum Teil widerständischen reformistischen Gruppen und der repressiven sowjetischen Staats- und Parteiführung diskutiert. weiterlesen

Rezension: John D. Orme: Human Nature and the Causes of War

Wars have shaped mankind’s history since time immemorial. They shifted borders, caused great sorrow, have always existed and most likely always will. History’s most important thinkers assigned war crucial roles in their works. weiterlesen

Rezension: Jessica M. Frazier, Women’s Antiwar Diplomacy

In Women’s Antiwar Diplomacy during the Vietnam War Era, Jessica M. Frazier explores a compelling set of questions surrounding the topics of peace activism, women’s transnational networks, and conceptions of feminism. weiterlesen

top