Satzung

§ 1 Name und Sitz
Der Arbeitskreis Historische Friedens- und Konfliktforschung ist ein nichtrechtsfähiger Verein mit Sitz in Bochum.

§ 2 Zweck des Vereins
(1) Der alleinige Zweck des Arbeitskreises ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung auf dem Gebiet der historischen Friedensforschung, insbesondere durch die Förderung der Kommunikation unter den damit beschäftigten Wissenschaftlern und Institutionen, die Veranstaltung von wissenschaftlichen Tagungen, die Herausgabe von wissenschaftlichen Publikationen und die Herausgabe eines Rundbriefes.
(2) Der Arbeitskreis verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
(3) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
(4) Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 Mitgliedschaft
(1) Mitglied kann jede natürliche und juristische Person werden, die die satzungsgemäßen Zwecke des Vereins unterstützt.
(2) Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Sprecher bzw. die Sprecherin vorbehaltlich der endgültigen Entscheidung der Mitgliederversammlung.

§ 4 Ende der Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod oder die Erklärung des Austritts gegenüber dem Sprecher bzw. der Sprecherin, durch das Erlöschen der Rechtsfähigkeit bei einer juristischen Person, durch Ausschluß auf Beschluß der Mitgliederversammlung, wenn das Mitglied trotz zweifacher Mahnung mit der Zahlung des Beitrages im Rückstand ist. Die Mitgliedschaft durch Austritt und Ausschluß endet jeweils zum Jahresende.

§ 5 Beiträge
Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit festgelegt. Die Beiträge werden jährlich im Voraus erhoben. Nach diesem Termin wird vom Kassenwart gemahnt.

§ 6 Mitgliederversammlung
(1) Die Mitgliederversammlung tagt mindestens einmal im Jahr, in der Regel in Verbindung mit einer wissenschaftlichen Tagung des Arbeitskreises.
(2) Die Mitgliederversammlung wählt den Sprecher bzw. die Sprecherin, seinen Stellvertreter bzw. seine Stellvertreterin und den Kassenwart. Sie wählt ferner zwei Rechnungsprüfer, welche die vom Kassenwart vorgelegte Abrechnung prüfen und der Mitgliederversammlung darüber Bericht erstatten. Die Mitgliederversammlung entlastet die beiden Sprecher und den Kassenwart nach erfolgter Rechnungsprüfung. Sie entscheidet über allgemeine Angelegenheiten des Arbeitskreises, insbesondere über die thematische Ausrichtung der nächsten Tagungen.
(3) Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefaßt. Für die Änderung der Satzung und des Zwecks des Arbeitskreises sowie für die Auflösung des Arbeitskreises ist eine Zweidrittelmehrheit der auf der Mitgliederversammlung Anwesenden erforderlich.
(4) Die Protokolle der Mitgliederversammlung werden vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer unterzeichnet.
(5) Auf Antrag von 10% der Mitglieder muß eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden.

§ 7 Sprecher
(1) Die Mitgliederversammlung wählt jährlich aus dem Kreis der Mitglieder einen Sprecher bzw. eine Sprecherin und einen stellvertretenden Sprecher bzw. eine stellvertretende Sprecherin; deren zweimalige direkte Wiederwahl ist zulässig.
(2) Der Sprecher bzw. die Sprecherin führt die Geschäfte des Arbeitskreises; dazu gehören insbesondere:
– die Einberufung der Mitgliederversammlungen
– die Organisation von wissenschaftlichen Tagungen, sofern die Mitgliederversammlung nicht andere Personen hiermit beauftragt
– die Sammlung von Informationen aus dem Bereich der historischen Friedensforschung und die Unterrichtung der Mitglieder darüber durch einen mindestens zweimal im Jahr erscheinenden Rundbrief
– die Pflege der Kontakte zu anderen auf dem Gebiet der Friedensforschung tätigen Personen und Institutionen
(3) Bei Verhinderung des Sprechers bzw. der Sprecherin führt sein Stellvertreter bzw. Stellvertreterin die Geschäfte.

§ 8 Kassenwart
(1) Dem Kassenwart obliegt die Einziehung der Mitgliedsbeiträge, die Vertretung des Arbeitskreises in vermögensrechtlicher Hinsicht und die Auszahlung von Kassenverfügungen.
(2) Der Kassenwart hat über seine Amtsführung Rechnung zu legen und der Mitgliederversammlung jährlich einen Kassenbericht zu erstatten. Der Kassenwart hat die Akten über den Kassenbericht zu verwahren.
(3) Der Kassenwart und die beiden Sprecher können Verpflichtungen für den Verein nur mit Beschränkung auf das Vereinsvermögen eingehen. Ihre Vollmacht ist insofern ausdrücklich begrenzt.

§ 9 Auflösung
Bei Auflösung des Arbeitskreises oder bei Wegfall des bisherigen Zweckes fällt sein Vermögen an die Hessische Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung in Frankfurt/M. (Stiftung des öffentlichen Rechts), die es ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§ 10
Diese Satzung wurde anläßlich der Mitgliederversammlung des Arbeitskreises am 5.11.1999 in Freudenberg beschlossen und am 13.11.2014 geändert.

top